Artikel

Warehouse Management-Lösungen: Die Zukunft ist jetzt

By Pieter Van den Broecke,

Seit Jahren heißt es, Logistik und Handel müssten sich auf volatilere Märkte vorbereiten. Die COVID-19-Pandemie hat gezeigt, wie schnell sich die Bedürfnisse der Bevölkerung und damit die Bedingungen für reibungslose Lieferketten ändern. Neuste Warehouse Management-Lösungen (WMS) helfen dabei, eine extrem schwankende Nachfrage zu bewältigen und gleichzeitig die Sicherheit und Motivation von Mitarbeitern in Warenlagern und Distributionszentren zu gewährleisten.

Die Coronakrise hat Warenlagern und vor allem Distributionszentren neue Wichtigkeit eingeräumt. In den letzten Monaten mussten Lagerlogistiker veränderte Lieferketten und große Mengen essenzieller und nicht essenzieller Produkte bewältigen. Die Volatilität der Zukunft, auf die Experten seit Jahren hinweisen, ist im Jahr 2020 längst Realität. Während die Nachfrage im stationären Handel fast über Nacht wegbrach, schnellten E-Commerce-Bestellungen in die Höhe. Eine Branche, die sich sonst monatelang auf die Peak-Season um Black Friday und Weihnachten vorbereitet, musste sich innerhalb von Tagen anpassen, zusätzliches Personal einarbeiten und Warenströme neu ordnen.

Logistikzentren sind in dieser Zeit Dreh- und Angelpunkt für die Versorgung der Bevölkerung. Ein intuitives, schnell skalierbares WMS ist unersetzbar, um auf eine stark schwankende Nachfrage zu reagieren. Doch Software spielt auch eine wichtige Rolle darin, Mitarbeiter richtig zu organisieren und zu schützen.

Während viele von uns in dieser Zeit aus dem sicheren Homeoffice arbeiten, setzen sich die Mitarbeiter in Distributionszentren tagtäglich einer gewissen Restgefahr aus, um die Lieferketten am Laufen zu halten. Unabhängig davon, wie groß eine Lagerhalle ist: Sie bietet nur einen begrenzten Raum, in dem die oft bis zu hundert Arbeiter Abstandsregeln nicht immer einhalten können. Unternehmen suchen daher nach Wegen, den Betrieb aufrechtzuerhalten und gleichzeitig größtmögliche Sicherheit für ihre Mitarbeiter zu schaffen. WMS und Labor Management-Lösungen – Software, die hilft, Belegschaft und Arbeitsabläufe zu organisieren – tragen dazu bei, Sicherheitsmaßnahmen umzusetzen.

Smarte Sicherheit

Warehouse Management-Lösungen dienen in der Regel dazu, die Produktivität zu steigern. Jetzt sind es diese Systeme, die dabei helfen, für mehr Sicherheit zu sorgen. Um das Risiko für Mitarbeiter zu verringern, setzen unsere Kunden neben regelmäßigem Desinfizieren des Lagerequipments vor allem auf Software. Ein WMS kann die Anzahl der Mitarbeiter in einem bestimmten Bereich des Warenlagers eingrenzen. Pickzeiten und Wegeoptimierung zielen außerdem nicht mehr auf Effizienzmaximierung ab, sondern auf Kontaktminimierung.

Die richtige Labor Management-Lösung verbessert die Kommunikation zwischen Management und Mitarbeitern. So wird die Belegschaft in Schichten eingeteilt, die sich nie begegnen – das verringert die Infektionswahrscheinlichkeit. Außerdem lassen sich Pausenzeiten automatisiert regeln.

Obwohl nun nicht mehr maximaler Durchsatz, sondern Sicherheit im Zentrum der Prozesse steht, berichten unsere Kunden in Logistik und Handel nicht von sinkenden Leistungsindikatoren (KPI) für die Produktivität. Das ist besonders erstaunlich, da viele Unternehmen neue Mitarbeiter einarbeiten mussten, um rasant steigende Volumina zu bewältigen. Hier zeigte sich, dass Distributionszentren, die mit intuitiven Benutzerschnittstellen arbeiten, das Potenzial neuer Mitarbeiter schneller nutzen können.

Mitarbeiter motivieren

Infektionsrisiko, strenge Hygienestandards, größere Mengen – der Druck auf die Mitarbeiter in der Logistik ist groß. Genauso wichtig wie ein schneller Onboarding-Prozess ist es daher, die vorhandene Belegschaft zu motivieren. Das hat in unbeständigen Zeiten besondere Bedeutung.

Es ist die Aufgabe des Managements, Lösungen zu finden, um das Engagement der eigenen Mitarbeiter zu steigern. Zu häufig beschränkte sich das Motivationsangebot von Logistikmanagern in der Vergangenheit darauf, die neusten Performance-Kennzahlen ans schwarze Brett zu hängen und Top-Performer zu loben. Diese Maßnahmen haben allerdings nur einen begrenzten Nutzen. Veraltete Systeme, die nicht auf sich häufig ändernde Anforderungen reagieren können, steigern außerdem das Frustrationslevel vieler Mitarbeiter.

Spielendes Arbeiten

Der Einsatz der richtigen Technologie hingegen ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer motivierteren Belegschaft. Mitarbeiter, die zu Hause jede Aufgabe auf einem Tablet durchführen, erwarten bei der Arbeit mindestens dieselben Technologiestandards. Dazu gehört ein schneller Zugriff auf Daten, Performanceauswertung in Echtzeit und die Möglichkeit, mobile Geräte zu nutzen, die nahtlos mit anderen Systemen im Lager interagieren – von der Kommissionierung über das Verpacken bis hin zum Slotting.

Gamifizierung erlaubt es dabei, tägliche Arbeitsabläufe spannender zu gestalten. Mitarbeiter können Highscores aufstellen und überbieten oder digitale Auszeichnungen erhalten, die sie dazu anhalten, immer ihr Bestes zu geben. Manche Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, Punkte zu sammeln, die sie in einem digitalen Marktplatz gegen Preise tauschen können.

Auch Roboter sind keine Zukunftsmusik

Durch den Einsatz von Robotik in Lagern und Distributionszentren können Einzelhändler Bestellungen noch schneller und sicherer abwickeln, anstatt sich nur auf manuelle Kommissionierer zu verlassen. Während einer Pandemie bieten sie den klaren Vorteil, dass sie nicht krank werden können und sich auch nicht an Abstandsregeln halten müssen. Roboter können Mitarbeiter bei einer Vielzahl an Tätigkeiten unterstützen, zum Beispiel durch Robotik-Kommissioniersysteme, bei denen ein Roboter die Regale zum Kommissionierer bringt. Unternehmen sollten daher ein WMS wählen, das jetzt schon verschiedene Robotics-Features nahtlos integrieren kann.

Die COVID-19-Pandemie hat gezeigt, dass die oft beschworenen Herausforderungen der Zukunft längst hier sind. Unternehmen werden auch nach der Pandemie schnell auf schwankende Nachfragen mit skalierbaren Lösungen reagieren müssen. Gleichzeitig sind gut ausgebildete Lagerlogistiker wertvoller denn je. Um Personalfluktuation zu vermeiden, müssen Mitarbeiter motiviert bleiben. Dabei hilft eine Warehouse Management-Lösung, die ihnen erlaubt, mit neuen Funktionen schnell auf sich ändernde Begebenheiten zu reagieren – und die Sicherheit für die Mitarbeiter zu erhöhen.

Machen Sie das Beste aus Ihren Kundenversprechen