Pressemitteilungen

Studie enthüllt: Handelsunternehmen, die digitale Kundenbindung gezielt optimieren, können Gewinnmargen um bis zu acht Prozentpunkte steigern

Erhebung von Manhattan Associates und IHL Group zeigt, worauf Retailer in Sachen Omnichannel-Erfolg vermehrt achten sollten

DÜSSELDORF, 15 Januar, 2020

Strategisch durchdachte und IT-gestützte Customer Journeys sind der Schlüssel zu erfolgreichen Omnichannel-Ansätzen: Zu diesem Ergebnis kommt jetzt eine aktuelle Erhebung von Manhattan Associates und der IHL Group. Die Umfrage zeigt zudem, dass Omnichannel-Fulfillment und Umsatz in einem engen Zusammenhang stehen. Einzelhändler, die digitale Customer Journeys gezielt optimieren, stehen hinsichtlich ihrer Margen demnach rund drei bis acht Prozentpunkte besser da als Retailer, die diesbezüglich noch keine Verbesserungen vorgenommen haben. Trotz dieser Ergebnisse haben bislang erst weniger als dreißig Prozent der befragten Einzelhändler Prozesse in diesem Bereich optimiert.

IHL Survey

Die wachsende Nachfrage der Verbraucher nach immer individuelleren Einkaufserlebnissen forciert derzeit den Auf- und Ausbau von Omnichannel-Fulfillment-Dienstleistungen wie Buy Online Pickup In Store (BOPIS) und Versand ab Laden. In der Vergangenheit haben Einzelhändler immer wieder versucht, mehrere unterschiedliche Altsysteme zusammenzufügen, um die wachsenden Anforderungen an das Fulfillment zu erfüllen. Viele Retailer haben mittlerweile aber erkannt, dass derartige Fulfillment-Ansätze oft zusätzliche Kosten und Komplexität verursachen, die ihre Gewinnspannen verringern. Hierdurch steigt der Bedarf, digitale Customer Journeys zu optimieren. 

IHL Survey

„Es gibt heutzutage immer mehr Liefer- und Fulfillment-Optionen. Dies im Zusammenspiel mit steigenden Kundenerwartungen sorgt für eine rapide wachsende Komplexität des Einzelhandelsmarktes“, kommentiert Greg Buzek, President von IHL. „Einzelhändler müssen daher schnell auf branchen- und kundenspezifische Lösungen umsteigen. Diejenigen, die Customer Journeys bereits optimiert haben, sind in Sachen Rentabilität auf dem Vormarsch. Diejenigen, die es noch nicht getan haben, verlieren bei jedem Verkauf einen signifikanten Teil ihrer Marge.“

„Der beste Weg, profitable und effektive Omnichannel-Erlebnisse zu liefern, ist die Nutzung einer einheitlichen Handelsplattform, die genau für die Art und Weise, wie wir heute einkaufen, geschaffen wurde“, erklärt Chris Shaw, Senior Director, Product Marketing and Analyst Relations bei Manhattan Associates. „Manhattan Active Omni ist die diesbezüglich die fortschrittlichste Unified-Commerce-Lösung. Sie ist die erste ihrer Art und speziell dafür entwickelt, jedes Omnichannel-Versprechen gewinnbringend zu erfüllen.“ 

An der Studie, die von Manhattan Associates in Auftrag gegeben und von IHL, einem globalen Forschungs- und Beratungsunternehmen, durchgeführt wurde, haben mehr als 300 Einzelhandelsmarken aus Nordamerika teilgenommen.

Aktuelle Produkt-, Kunden- und Partnernews von Manhattan Associates auch auf LinkedInTwitter und Facebook.

Über die IHL-Gruppe

Die IHL Group ist ein globales Forschungs- und Beratungsunternehmen mit Sitz in Franklin, Tennessee USA, das Marktanalysen und Unternehmensberatung für Einzelhändler und Informationstechnologieunternehmen mit Schwerpunkt Einzelhandel anbietet. 

Über Manhattan Associates

Manhattan Associates ist ein Technologieführer im Bereich Supply Chain- und Omnichannel-Handel. Wir führen Informationen über das ganze Unternehmen hinweg zusammen, damit Front-End-Verkäufe und Back-End-Lieferkettenausführung genau übereinstimmen. Unsere Software, Plattformtechnologie und fundierte Erfahrung unterstützen Kunden, optimales Wachstum ohne Einbußen bei Umsatz- und Ertragszielen zu verwirklichen.


Manhattan Associates plant, erstellt und liefert zukunftsweisende Cloud- und On-Premise-Lösungen, damit Anwender im Laden, über ihr Netzwerk oder von ihrem Fulfillment Center aus vom Omnichannel-Marktplatz profitieren. Weitere Informationen unter: www.manh.de

Machen Sie das Beste aus Ihren Kundenversprechen