Artikel

DIE MAGIE HINTER DEM KLICK: KONTINUITÄT DER LIEFERKETTE IM LEBENSMITTELBEREICH

By Pieter Van den Broecke,

2020 war sicherlich ein Jahr mit beispiellosen Herausforderungen für Unternehmen und Einzelpersonen auf der ganzen Welt. Inmitten der Ungewissheit, Tests und Prüfungen des Jahres 2020 zeigten jedoch Zehntausende von Unternehmen und Hunderte von Millionen Menschen Ausdauer, Positivität, Mut und Entschlossenheit, um weiterzumachen.

Es ist nicht übertrieben zu sagen, dass die Erhaltung der Kontinuität der Lieferkette in den letzten 12 Monaten, insbesondere im Lebensmittelsektor, buchstäblich eine lebensrettende Verbindung für Milliarden von Menschen auf der ganzen Welt war - und auch heute noch ist.

Während immer mehr Verbraucher Online-Einkäufe tätigen, klicken die meisten einfach auf "Kaufen" und vergessen dann ihren Einkauf, bis sie eine E-Mail oder SMS eines Kuriers bezüglich des Liefer- oder Abholtermins erhalten.

Das Jahr 2020 hat jedoch gezeigt, dass die Kontinuität, Ausfallsicherheit und Effizienz der Lieferkette keine Selbstverständlichkeit sind. Die Technologie, die Prozesse und die Menschen, die die Magie hinter dem Klick ermöglichen, sind komplex und entwickeln sich ständig weiter, um dem sich ändernden Verbraucherverhalten und den Erwartungen der Kunden gerecht zu werden.

Während E-Commerce und der wöchentliche Online-Einkauf vielen als reibungslos oder wundersam erscheinen mögen, gibt es drei Schlüsselbereiche, die Marken berücksichtigen müssen, um die Kontinuität der Lieferkette aufrechtzuerhalten und die wichtigen Kundenversprechen zu erfüllen: Omnichannel-Kompetenz, intelligente Lagerhäuser und Distributionszentren sowie intelligentes Transportmanagement, das eine reibungslose Lieferung der Waren ermöglicht.

Ein Schritt nach vorne mit Omnichannel

Die von den heutigen Kunden gewünschten Erlebnisse sind so unterschiedlich wie ihre Persönlichkeiten. Für den einen ist ein persönlicher Kontakt in seinem Lieblingsgeschäft die Voraussetzung für ein gutes Einkaufserlebnis. Ein anderer Kunde sucht vielleicht die Bequemlichkeit, indem er online kauft und in der Filiale abholt, um sofort geliefert zu werden.

Von der wöchentlichen Einkaufsroutine, die in den letzten zwölf Monaten wieder in Mode gekommen ist, bis hin zu digitalen und mobilen Interaktionen muss der moderne Lebensmitteleinzelhandel den Verbrauchern die gewünschten Erlebnisse bieten, ohne dabei in irgendeiner Phase der Customer Journey auf eine hervorragende operative Leistung verzichten zu müssen.

Effektive Omnichannel-Einzelhandelstechnologie kann die Grenzen zwischen den Kanälen aufheben und universelle Fähigkeiten an jedem Ort, zu jeder Zeit und mit nur einer Anwendung ermöglichen - ein Schlüssel für Lebensmittelhändler, die einen zunehmenden Online-Anteil erleben.

Von der Zentrale bis zur Filiale - effektive Omnichannel-Lösungen bedeuten, dass jeder von der gleichen ganzheitlichen Sicht auf Kunden und ihre Transaktionen profitieren kann, unabhängig vom Kanal, dank Social Listening und automatisierter Kommunikation.

Mit Tools für die Bestandstransparenz, die die Genauigkeit und Verfügbarkeit im gesamten Netzwerk der Lebensmittel-Lieferkette verbessern, ist es jetzt für alle großen und kleinen Marken möglich, Versprechen einzuhalten und Loyalität aufzubauen. Darüber hinaus können physische Einzelhandelsgeschäfte mit Filialinventar und Fulfillment sogar zu Fulfillment-Punkten werden (der Boom bei Mikro-Fulfillment-Zentren ist ein Beweis dafür), die mit der Technologie ausgestattet sind, um so effektiv und effizient wie Distributionszentren zu arbeiten.

Wie geht es also weiter, nachdem Sie Ihre Lebensmittelbestellung aufgegeben haben?

Die Auswirkungen des vernetzten Verbrauchers und die Auswirkungen einer Wirtschaft der schnellen und kostenlosen Lieferung haben die Lieferkettenlandschaft in den letzten zehn Jahren erheblich verändert (insbesondere im Lebensmittelsektor), wobei die Kontinuität der Lieferkette einen hohen Stellenwert einnimmt.

Heute brauchen Lebensmittelmarken und ihre Supply-Chain-Verantwortlichen mehr denn je handlungsrelevante Einblicke in ihren gesamten Betrieb über eine einzige, intuitive Anwendung.

Sie benötigen erweiterte Intelligenz aus KI und maschinellem Lernen, um die rasant steigenden Volumina und die immer kürzer werdenden Zeitfenster zu bewältigen, aber sie müssen auch ihre Mitarbeiter kreativ einbinden und Automatisierungs- und Robotikfunktionen integrieren, um die maximale Effizienz von Mann (und Frau) und Maschine in ihren Lagern und Distributionszentren sicherzustellen.

Eine Schlüsselkomponente für die Kontinuität der Lieferkette in unserem digitalen, schnelllebigen Zeitalter ist die Kombination von Nachfrage, Angebot, Arbeit, Slotting & Automatisierung zu einem Präzisionsinstrument der Effizienz in jeder Einrichtung des Netzwerks, unabhängig von physischer Größe, Geschwindigkeit oder Volumen. Wenn es richtig gemacht wird, kann es die Möglichkeiten einer Distributionseinrichtung um eine Größenordnung verändern.  

Klingt kompliziert, oder? Zum Glück gibt es eine Lösung in Form von Manhattan Active Warehouse Management. Diese versionslose Software mit Microservice-Architektur muss nie aktualisiert werden, was bedeutet, dass sich die Lebensmittelteams auf die Qualität der Produkte und des Service konzentrieren können, anstatt auf die Systeme.

Auch wenn das Lager- und Distributionszentrum nicht ganz so glamourös erscheint wie eine auffällige Online-Omnichannel-Anwendungssuite, so ist es doch wohl die kritischste der drei Phasen für Einzelhändler - und keine ist wichtiger als die Lebensmittelbranche, die mit so vielen verderblichen Produkten handelt.

Das letzte Teil des Puzzles für die Kontinuität der Lieferkette in der Lebensmittelbranche besteht aus dem Transport und der tatsächlichen Lieferung der Waren, sei es auf Großhandelsebene* oder auf Ebene der einzelnen Verbraucher.

Vom Warenlager in die Filiale und vor die Haustür

Der E-Commerce-Boom im Jahr 2020 hat dazu geführt, dass mehr Artikel und mehr Fahrzeuge bewegt werden, und das häufiger als je zuvor, was es selbst für die erfahrensten Versandunternehmen schwierig macht, Pläne zu entwickeln und auszuführen.

Mangelnde Transporttransparenz, schwankende Kraftstoffpreise, reduzierte Kapazitäten, neue Tarife, staatliche Vorschriften und internationale Lockdown-Bestimmungen haben allesamt zu höheren Kosten und mehr Druck auf die ohnehin schon knappen Margen beigetragen.

Transportmanagementsysteme müssen daher flexibler werden und auf den Preis- und Servicedruck reagieren, um das Inbound- und Outbound-Logistikmanagement sowie das Carrier-Management zu harmonisieren, das aus den steigenden Anforderungen resultiert, die durch die Omnichannel-Kundenerwartungen auf ihnen lasten.

Dies bedeutet, dass die Optimierung nicht mehr nur ein Thema für große globale Spediteure ist. Die veränderten Liefererwartungen der Verbraucher, die Verringerung der Ladengrößen & das Bestreben, Sicherheitsbestände zu reduzieren, haben eine "Just-in-time"-Erwartung an den Transport geschaffen, die heute jede Marke betrifft, ob groß oder klein, unabhängig vom Standort.

Im Jahr 2021, mit der jüngsten Terra Carta-Initiative, der Ankündigung der USA, dem Pariser Klimaabkommen wieder beizutreten, und der COP26 in Großbritannien im November, ist der Kampf zwischen Rentabilität und Nachhaltigkeit in vollem Gange. Im Zeitalter der Next-Day-Fulfillment-Methode werden Unternehmen, die sich der Optimierung verschrieben haben, nicht nur ihre Rentabilität steigern, sondern auch ihren CO2-Fußabdruck verringern und eine nachhaltigere Entwicklung fördern, was sich langfristig auszahlen wird. 

Was bedeutet das nun alles für ein modernes Transportmanagementsystem? Kurz gesagt, die Systeme von heute (und morgen) werden mit viel mehr beweglichen Teilen jonglieren müssen als ihre Vorgänger.

Von der strategischen Analyse, der Beschaffung und der operativen Planung bis hin zur Ausführung, Transparenz und Frachtbezahlung oder Reklamation: Wenn Sie Ihre Fahrzeuge so optimieren, dass sie weniger Kilometer zurücklegen, weniger Zeit im Verkehr verbringen und effizienter beladen sind, minimieren Sie die Kosten, maximieren die Rentabilität und fördern die Nachhaltigkeit - das kann für Marken, Verbraucher und den Planeten insgesamt nur ein Gewinn sein!

Die Kontinuität der Lieferkette war schon immer von entscheidender Bedeutung, jedoch haben die Ereignisse des Jahres 2020 diesen Bereich des globalen Handels wie nie zuvor ins Rampenlicht gerückt.

Von Omnichannel-Fähigkeiten bis hin zu intelligenter Lagerhaltung und effizienteren, umweltfreundlicheren Transportmanagementlösungen - die Komponenten, die heute die Kontinuität der Lieferkette sicherstellen, sind sicherlich kompliziert. Doch die Vorteile und die Effizienz (in finanzieller Hinsicht und aus ökologischer Sicht), die sie heute bieten, werden für Lebensmittelmarken, die die sich ändernden Anforderungen der Verbraucher von morgen erfüllen, schwarze Zahlen schreiben und gleichzeitig umweltbewusst handeln wollen, von entscheidender Bedeutung sein.

Machen Sie das Beste aus Ihren Kundenversprechen